Mittemachen

mitte 2

Mittemachen - Molkenmarkt


Nicht zum ersten Mal kooperierten Mitglieder des SeniorenComputerClubs Berlin-Mitte und der Ortsgruppe der Volkssolidarität mit Studierenden der Fachbereiche Architektur und Städtebau bei einem Projekt. In einem Workshop stellten die Studierenden ihre Projekte vor. Wir waren aufgefordert mitzumachen, unsere Vorstellungen und Visionen für diesen Ort zu artikulieren.
Diese Form der Bürgerbeteiligung ist wahrlich innovativ. Am 14. Februar wurden nun diese Ergebnisse vorgestellt. Eine hochkarätige Runde fand sich im Forum der Stadtwerkstatt in derKarlLiebknecht-Straße ein. Für uns Senioren eine gute Erfahrung wie universitäre Arbeit heute funktioniert. (g.v.)

Durch die Verbindung von Ausstellung und Diskussion von Fachleuten verschiedenster Bereiche und Mietern des Wohnumfeldes wurde sehr deutlich, was bei der Wiederauferstehung oder besser der Neuschaffung eines Kiezes alles zu beachten ist. In diesem Zusammenhang fand ich besonders den Denkansatz beim letzten Vortrag interessant, erstmal den gewollten Inhalt eines Kiezlebens zu beleuchten, ohne mit einer vorgeben Bebauung schon die Strukturen festzulegen. Auf diese Weise können bei mehrjähriger Bauzeit auch sich aktuell verändernde Lebensweisen einbezogen werden. So wächst der Kiez analog zu den Wünschen der Bewohner und begünstigt das Entstehen einer intakten Nachbarschaft. Erst so kann ein "Kiez" entstehen. Kiez ist immer ein Prozess, der sich durch die Nachbarschaften entwickelt. (l.u.)

Zum Vergrößern auf die Vorschaubilder klicken