Kiezspaziergang 4.0 - der Zweite

charlo1

 

 

Die Stiftung Digitale Chancen und Telefonica O2 lud diesmal zur Schnitzeljagt entlang der Schlosstraße im Bezirk Charlottenburg ein.

Nach Begrüßung auf dem U-Bahnhof Sophie-Charlotte-Platz, Übergabe der Tablets und Einweisung, ging es los. Anhand der Hinweise auf den Geräten suchten wir auf der Schlosstraße, ihren Nebenstraßen und Plätzen, bestimmte Prunkbauten verschiedener Epochen der Zeitgeschichte auf. Es wurden Fragen beantwortet, der QR-Code kam zur Anwendung, es wurde fotografiert. Wurde richtig geantwortet gab es Punkte. Teilweise erfuhren wir viel Neues. So hieß die Schlosstraße bis zum Ende des 18. Jahrhunderts „Große Allee“ bzw. „“Breite Straße“.
Besondere Gebäude, die auf unserem Weg lagen, waren:
-Seniorenanlage (Neuaufbau 1978) – an seiner Fassade befindet sich ein Bilderzyklus über die Geschichte des 20. Jahrhundert, der von Gefangenen der Jugendstrafanstalt Plötzensee (1980/83) angefertigt wurde.
-Villa Oppenheim, heute das „Museum Charlottenburg – Wilmersdorf“.
-Turnhalle mit Namen „Carl-Schumann-Halle“, die an den vierfachen Olympiasieger von 1896 in Athen erinnert.
-Haus Nr: 6 auf der Schlosstraße – hier stand das Haus des „Kammertürken“ Friedrich Wilhelm Hassan, den König Friedrich I aus dem Krieg 1686 als „Leibdiener“ mitge-bracht hatte, heute befinde sich hier eine Freikirche.
-„Bröhan-Museum“ und „Berggruen-Museum“ – beide Gebäude gehören zum Ensemble des Schlosses und beherbergten zur Zeit der Monarchie Militär (Garderegiment) und Polizei.
Weitere Sehenswürdigkeiten auf dem Wege waren die Parks/Plätze wie: „Nassses Dreieck“, Kläre-Bloch-Platz“, “Bettina Beggruen-Platz“ (mit zwei Bronze-Statuen des Bildhauers Thomas Schütte mit Namen “United Enemies“ -Vereinte Feinde-).
Wir erfuhren Näheres über den Maler Heinrich Zille, der hier wohnte.
Die letzte Sehenswürdigkeit war das Denkmal des Prinzen Albrecht von Preußen, aufgestellt 1901.
Gegenüber befindet sich das Schloss Charlottenburg. Einst das Sommer-Schloss der Ehefrau Kurfürst Friedrich III von Brandenburg, späteren Königs Friedrich III von Preußen, Sophie Charlotte von Hannover. Heute das repräsentativste Schloss von Berlin.
Abschließend wurden die Teilnehmer zu einem Abschluss Gespräch und einem-Essen in das Restaurant Charlotte eingeladen.
BA-RM

danketelefon1

Fotos © scc-rm

Zum vergrößern der Fotos, klicken