Digital Kompass

diko 1

Es liegen einige ereignisreiche Tage hinter uns. Der Club reiht sich nun in die Reihe Standorte des "Digital Kompass" ein. Wir sind № 12 von künftig 75 Standorten bundesweit.
Offiziell eröffnet wurde der Standort von Frau Chebli, Staatssekretärin für bürgerschaftliches Engagement und Internationales - Beauftragte des Landes Berlin beim Bund und Herrn Schulte Projektleiter "Digital Kompass" bei Deutschland sicher im Netz.
Rahmen der Eröffnung war das "Fest der Nachbarn" mit den Partnern nebenan.de Stiftung und EDEKA. Dafür an dieser Stelle unseren Dank.
Die Hybrid Letterbox kam zum zweiten Mal in Eigenregie zum Einsatz. Am Tag davor fand nämlich die Beiratssitzung des "Digital Kompass" mit logistischer Unterstützung des Clubs und der Ortsgruppe der Volkssolidarität 46 statt. Was ist die Hybrid Letterbox? Dieser digitale Briefkasten ist das Ergebnis einer Projektzusammenarbeit mit dem Design Resaerch Lab der Universität der Künste (UdK), Berlin. Er bietet die Möglichkeit Meinungen, Anregungen zu Veranstaltungen, Problemen, Ereignissen auf eine Karte zu schreiben und in das Internet zu senden. So erhält der Veranstalter und Interessierten ein 1:1 Abbild der Meinungen.
Nachbarn waren erstaunt was es alles gibt.
Im Nachbarhaus KidZ e.V.. Der war mit einer mobilen Fahrradrepaturwerkstatt und einigen Stücken aus der Holzwerkstatt vertreten.
Der SCC bereite seine nun schon "legendäre" SCC-Suppe zu. Das Wetter spielte mit. Es hat Spaß gemacht. Nachbarn lernten sich kennen. Ziel erreicht.
Übrigens gab es an diesem Tag, allein in Berlin, 500 "Feste der Nachbarn". Super‼
Vielen Dank an alle Helfer und Partner.

Gedankensplitter:
ich fand unser Fest der Nachbarn ist wieder gut gelungen auch dank des Einsatzes einer Reihe von Clubmitgliedern. Das Wetter meinte es auch gut mit uns. Es waren wieder Gäste aus der Stadt und der Umgebung da. Frau Staatssekretärin Chebli hat uns dieses Mal besucht und damit die Bedeutung unseres Clubs in dieser Stadt gewürdigt. die Gespräche, die ich mit den anwesenden Gästen führte, zeigten, dass unser Club in dieser Stadt gut bekannt ist und seine Anerkennung gefunden hat. Irgendwie können wir doch stolz darauf sein! Schön wäre es gewesen, wenn noch ein paar Nachbarn mehr unserer Einladung gefolgt wären.
M.M.

Ach, ich bin doch nur eine kleine Kaffeemaschine, aber man traute mir Großes zu. Es ist für mich schon etwas Besonderes, auf so einem tollen Fest eine der beiden Haupt-Attraktionen sein zu dürfen. Sogar Frau Staatssekretärin  Chebli hielt sich in meiner Nähe auf. Aber trotzdem, eigentlich bin ich eher für den Heimgebrauch zu haben, für den Kaffee zwischendurch. Hier musste ständig Kaffee oder Wasser nachgefüllt werden oder der Abfallbehälter war voll und genau dafür bekam ich meinen persönlichen Betreuer zugeteilt. Naja, anfänglich hat er schon gedacht "Meine Güte, was wird das wohl?". Nun, ich habe tapfer durchgehalten und die Leute konnten wunderbaren Kaffee genießen. Letztendlich war ich die Überraschte von der Geduld der Leute, wenn mein Betreuer mal wieder irgend etwas holen oder wegbringen musste. Alles war gut und harmonisch. Danke dafür. Und so bleibt mir als echt berliner "Pflanze" dem digitalen Kompass allet Jute zu wünschen. Das Fest? Ach ja: Es war jut jewesen. 
M.K.

p.s. Die improvisierte Espressobar mit Espressotassen aus Kaffeesatz weckte die Neugier. Unser Kaffee war wir immer Spitze. Auf diesem Weg recht herzlichen Dank an das Team von Kaffeeform für die Unterstützung unserer Arbeit. (www.kaffeeform.com)

Zum Vergrößen auf die Fotos klicken
Alle Fotos © SCC-PS

Digital Kompass

nebenan.de Stiftung