Kiez-Spaziergang mit Ruth Gaebler

„Wenn ich das im Club erzähle“ so kommentierte Thomas Lieven, Romanfigur aus Johannes Mario Simmels Roman „ Es muss nicht immer Kaviar sein, seine Abenteuer.

Wenn auch nicht ganz so spektakulär, wie seine Abenteuer, doch sehr informativ, sehenswert, interessant, vielseitig, wettertechnisch traumhaft schön, wurde uns ein Stück Berlin von, Ruth Gaebler, einem Mitglied aus unserem Club gezeigt.

Vom Platz der Luftbrücke , vorbei am Haus „Verband der Buchdruckerei“ aus den 20ziger Jahren, in die Methfesselstr. zur ehemaligen Schultheiss Brauerei, die heute als Wohnprojekt umgebaut und genutzt wird, gelangten wir in den Viktoriapark. Genossen von oben einen herrlichen Blick über Berlin, bestaunten das Monument welches von Karl Friedrich Schinkel zur Erinnerung an die Befreiungskriege 1821 erbaut wurde. Suchten das Kreuzberger Weinanbaugebiet welches wir nicht fanden.

Unser Weg führte uns in die Großbeerenstraße zu Rhiemers Hofgarten wo ich aus dem Staunen nicht mehr raus kam. Wunderschöne gut erhaltene und restaurierte Bürgerhäuser von dem Geschäftsmann Herrn Rhiemer in Auftrag gegeben und von seinem Sohn ca. 1880 erbaut .Ein Muss: sich dieses geschlossene Ensemble von Wohnkomplex aus dem 19 Jahrhundert anzusehen.

Zur nächsten Sehenswürdigkeit führte uns Ruth Gaebler in die Wohnanlage der Bonifazius Kirche in die Yorkstr. In dieser Wohnanlage befinden sich cirka 500 Wohnungen in Klinkerbauweise die Ende des 19 Jahrhundert, Anfang des 20. Jahrhunderts erbaut worden sind. Eine Oase der Ruhe!!!!

Wir nähern uns allmählich unseren Ziel. Vorher besuchen wir noch den Friedhof zwischen Mehringdamm und Zossenerstr. Besuchten das Grab von Fanny Hensel – jeder weiß sicher wer das ist- um dann uns die Heilig Kreuzkirche anzusehen.

Überquerten den Landwehrkanal und am Patentamt erzählte uns Ruth Gaebler lustige Anekdoten über Patente die eingereicht wurden. (z.Bsp. Reißzwecke)mittelp

Bogen ein in die Neuenhagenerstr. um zur Alexandrinenstr. zugelangen. Dort liegt versteckt eine quadratische Granitplatte auf der zu lesen ist! HIER BEFINDET SICH DER GEOGRAPHISCHE MITTELPUNKT BERLINS!!!!

Wenn ich das im Club erzähle glauben mir die, die zu Hause geblieben sind kein Wort.

Wir bedanken uns herzlich bei Ruth Gaebler für diesen wirklich wunderschönen interessanten und weiten Spaziergang.

Foto: Christine Krause.