Medienpädogischer Küchentalk #5

mkt5 1MKT der Fünfte.

Vorab eine kleine Bemerkung zum Format. Wo finden im Freundes- oder Familienkreis die anregendsten Gespräche statt? In der Küche. Bei mir werden Kindheitserinnerungen wach.
Es gibt zu den Themen ein gut "sortiertes" Diskussionspanel. Ein Stuhl bleibt frei. Das Auditorium ist aufgerufen sich am Gedankenaustausch zu beteiligen. Am Küchentisch gibt es halt keine Hierarchien. Alle sind gleichberechtigt. Der Moderator Björn Schreiber von der FSM (Freiwillige Selbstkontrolle der Multumedia-Diensteanbieter) meinte zum Ende, dass von der Beteiligung der Teilnehmer an der Diskussion ein Rekord gerissen sei.
Thema war beim MKT #5: "Zwischen Memes und Protest: Pubertät oder vom Suchen und Finden der eigenen politischen Haltung" gern auch mit Fragezeichen am Ende, meinte der Moderator.
Diskutanten waren…
- Lilly Oesterreich (politik-digital.de)
- Franziska Hoferer (BDKJ – Bund der Deutschen Katholischen Jugend Speyer)
- André Nagel (Bundeszentrale für politische Bildung (bpb))
- Christopher Lawniczak (Vorsitzender der Jungen Union Berlin)
Moderation: Kristin Narr (GMK - Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur) und Björn Schreiber (FSM)
Ich habe für die Arbeit unseres Clubs weitere Anregungen zur intergenerativen Arbeit erhalten. Miteinander und voneinander lernen ist unsere Devise. Interessant waren die Reaktionen auf die aktuellen "Influencer-Videos". Ich kann mich noch gut an die Schnappatmung der "etablierten" Politik auf die ersten Flashmobs erinnern. Ja liebe Leute wir sind im 21. Jahrhundert angekommen. Eine Bitte noch von einem alten Knacker. Begriffe wie Ki, Digitalisierung, Industrie 4.0. etc. nicht inflationär benutzen und bitte auch an die Alten denken, die weitaus smarter sind als man so denkt.
Ich freue mich schon auf MKT #6. Gibt es schon einen Termin?

Nachtrag
im Vorfeld des MKT #5 gab es eine Express-Führung durch die Sonderausstellung. Der Begriff des Comic-Journalismus war mir bislang fremd. Sehr interessant.

w ausstellung

Zeich(n)en der Zeit. Comic-Journalismus weltweit
…noch bis 25. August 2019
Wie sieht es aus, wenn Kunst und Information zum Zeitgeschehen aufeinandertreffen? Was unterscheidet die Arbeiten von Comic-Journalistinnen und Journalisten vom klassischen Journalismus?
Die Ausstellung versammelt Werke internationaler Künstlerinnen und Künstler, darunter Joe Sacco, Olivier Kugler, Bo Soremsky, Victoria Lomasko und Ulli Lust. Außerdem zu sehen: Wegweisende Reportage-Projekte französischer und Schweizer Magazine und englischsprachiger Online-Plattformen. Die rund 40 Arbeiten zeigen, wie vielfältig die Ausdrucksformen und Arbeitsweisen im Comicjournalismus sind.
 +++ EINTRITT FREI +++
Eine Ausstellung des Deutschen Comicvereins in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Comic-Salon Erlangen.
Noch etwas dazu gelernt. Ein Besuch der Ausstellung lohnt sich.