Energiesparen (k)ein Thema?

ws4

Energiesparen ist ein Thema, das Jeden angeht. Aber welcher Weg ist der richtige. Werden wir, die Verbraucher mitgenommen oder wird darüber

in „abgedunkelten“ Amtsstuben entschieden? Diesen und ähnlichen Fragen widmet sich Miriam L. vom Design Research Lab der Universität der Künste. Zu unserem ersten Workshop hatte sich Miriam „Verstärkung“ von der UdK mitgebracht. Bei den Clubmitgliedern und den UdK-Vertretern erwartungsvolle Gesichter. Wenn man sich in eine ergebnisoffene Diskussion begibt, ist das Ergebnis halt offen.
Es folgten zwei Stunden angeregten Gespräches. Als Fazit konnte ich mitnehmen, dass alle „neuen“ Entwicklungen nur funktionieren können, wenn der Endverbraucher einbezogen wird, und zwar zu einem frühestmöglichen Zeitpunkt. Das Beste wäre es natürlich erst die Bedürfnisse und Bedarfe zu ermitteln. Das ist einer der Forschungsansätze von Miriam und ihren Mitstreitern.
Eine Bemerkung zu den Fotos: Was sich zunächst als Spielwiese für große Jungs darstellte (LKW Container), hat einen tieferen Sinn. Miriam will mit deren Hilfe Forschungsergebnisse visualisieren und diesem Sinne tatsächlich „begreifbar“ machen.
Wer also solche Spielzeugcontainer hat und das Vorhaben (kostenlos) unterstützen möchte - bitte bei uns melden
Wir freuen uns auf weitere Begegnungen und wünschen alles Gute.

 

Gedankensplitter:

Geht es um Energiesparen, ist oft die Rede von einem mentalen Wandel.  Aber was soll das in der Praxis sein? Wie können Strukturen aussehen, die die Menschen im Alltag unterstützen, anstatt noch weitere Belastungen zu schaffen? Durch den Diskurs mit Bürgerinnen und Bürgern möchte ich mich derartigen Gestaltungsfragen nähern. Beim Seniorencomputerclub bin ich auf eine offenund aktive Gemeinschaft gestoßen, die sich engagiert auf diese Suche eingelassen hat.
ml

Hier weitere Informationen zum gesamten Projekt

 

ws3
ws2

ws1
©UdK, Fabian Werfel