SCC auf der re:publica 2014

republica-2014-berlinWie verändert das Internet unsere Gesellschaft? Diese Frage ist dank der Enthüllungen des Geheimdienst-Mitarbeiters Edward Snowden im letzten Jahr wieder ins Zentrum des Interesses gerückt.

Auch die Politik beschäftigt sich inzwischen stärker mit den Möglichkeiten und Problemen der Digitalisierung. Immer wieder fällt dabei der Begriff der »Digitalen Gesellschaft«. Doch was ist das eigentlich? Wer gehört dazu? Wer entscheidet, welche Rolle das Internet in Zukunft spielen soll? Sind es die großen Konzerne wie Google, Apple und Facebook? Sind es die Geheimdienste? Die Politiker? Oder sind es doch wir alle, die Bürger und Konsumenten?

Die re:publica-Konferenz in Berlin ist seit Jahren einer der Orte, an dem über diese Fragen gesprochen wird. Hier trifft sich die digitale Elite, die Aktivisten, Programmierer, Künstler, Blogger, Designer, Unternehmer, die im Zentrum der digitalen Revolution stehen. Allerdings sollte die Digitalisierung kein Thema für eine kleine Elite sein - sie geht uns alle etwas an, denn sie verändert unsere Gesellschaft und unser Leben mit ungeahnter Geschwindigkeit. Das Projekt ex:publica, entstanden als Kooperation des SeniorenComputerClubs Berlin Mitte, des Fachbereichs Design der Fachhochschule Potsdam und der re:publica GmbH, möchte dieses Problem zum Thema machen. Eine Gruppe von Mitgliedern des SCC erhält deshalb die Möglichkeit, einen Tag lang die re:publica in Berlin zu besuchen. Dabei gibt es kein besonderes Ziel, keine Führung oder Agenda. Viel mehr geht es darum zu beobachten, was passiert, wenn digitale Neulinge auf die digitale Elite trifft. Welche Themen sind interessant? Worüber wird diskutiert? Welche Fragen werden gestellt? Wo gibt es Reibungen, wo Zustimmung? Wir werden er herausfinden.
j.h.